Bei step2green gibt es nur klimafreundliche Energie

Mit dem Wechsel zu step2green leistest Du einen aktiven Beitrag für den Klimaschutz. Großen Wert legen wir auf Naturverträglichkeit und die Einhaltung wichtiger Kriterien. Uns ist es wichtig, dass Du genau weißt, was Du von step2green erwarten kannst. Dazu zählt Ökostrom aus 100% erneuerbaren Energien und Klimagas bei dem der unvermeidbare CO2-Ausstoß vollständig kompensiert wird.

Faire Tarife

Wir möchten, dass Du zufrieden bist. Darum setzen wir uns für klar verständliche Tarife ein, in denen Vertragslaufzeiten und Preisgarantien verständlich geregelt sind. Sobald Du zu step2green gewechselt bist, hast Du alles im Überblick und gehst mit uns gemeinsam einen Schritt in eine grüne Zukunft.

Man kann immer etwas für die Umwelt tun

Ein Wechsel zu grüner Energie ist ein wertvoller Schritt, eine große Menge CO2 einzusparen. Für uns endet Klimaschutz jedoch nicht bei der Energieversorgung. Darum möchten wir uns auch darüber hinaus mit Euch austauschen und haben schon jetzt 5 einfache Tipps für Dich, die Dir im Alltag dabei helfen, die Umwelt zu schonen.

  1. Verzichte auf Einwegbecher
    Selbst die kleinste Veränderung, wie beispielsweise ein Mehrwegbecher für den morgendlichen Kaffee, können einen großen Unterschied machen. Bei Anschaffung und Nutzung nur eines Mehrwegbechers werden durchschnittlich 34 Coffee-to-Go Becher pro Jahr eingespart.
     
  2. Keine Lebensmittel wegwerfen
    Ein weiterer einfacher Weg Einsparungen zu machen ist, den Wocheneinkauf nach tatsächlichem Bedarf zu planen. Statistisch wirft jede Person in der EU pro Jahr 179 kg an Lebensmitteln einfach weg. Die Produktion von Nahrungsmitteln ist dabei aufwendig und darüber hinaus nicht immer klimafreundlich.
     
  3. Trockne deine Wäsche auf natürliche Weise
    Auch beim nächsten Tipp hat beinahe jeder die Chance tätig zu werden. Fast jeder Haushalt nutzt heutzutage einen Trockner für die Wäsche. Trocknet man seine Wäsche an der Luft und kauft vielleicht erst gar keinen teuren Trockner, kann man sich sowohl Anschaffungs-, als auch Stromkosten sparen und entlastet zugleich die Umwelt.
     
  4. Strahlregler helfen Wasser sparen
    Auch beim Duschen kannst Du deinen ökologischen Fußabdruck verbessern, indem Du einen sogenannten „Strahlregler“ verwendest. Dieser wird in den Schlauch oder die Brause eingesetzt und reduziert die Durchlaufmenge an Wasser auf wenige Liter je Minute. Für kleines Geld erhältst Du diesen im Baumarkt oder auch einer Vielzahl von Onlinehändlern.
     
  5. Bitte keine Werbung
    Die Aufkleber "Bitte keine Werbung einwerfen" kennt wohl jeder. Häufig verbindet man Sie damit, nerviger Werbung aus dem Weg zu gehen. Sie helfen aber darüber hinaus wertvolle Ressourcen, die insbesondere bei der Papierproduktion anfallen, einzusparen.